Titelbild Remo Guntli Vaduz

Fugen- und Spezial-Bänder

Fugenbänder sind teilweise eine Alternative zu Kittfugen, andererseits eine ganz eigenständige Nische. 
 
Dampfdiffundierende oder -sperrende Abdichtungen: Solche sind besonders an Fassadenelementen anzutreffen, wie z.Bsp. an Fenster und Türrahmen. 
Dampfdurchlässig von innen nach aussen, Wasserundurchlässig von aussen nach innen. 
Diese Bänder werden aussen am Übergang Fassade / Fensterrahmen angebracht und nachträglich von den Fassadenelementen, wie z.Bsp. Rolladenkästen, vorgehängte Fassadenteilen etc. überdeckt.
 
Sonstige Bänder: z.Bsp. Siliconbänder werden beispielsweise dort verwendet, wo eine Kittfuge wegen Überbreite (> 60 - 70 mm) nicht mehr in Frage kommt, oder an Bauteilen mit grösserer Bewegung.
 
Siliconbänder
Siliconbänder sind in verschiedenen Grössen erhältlich und werden im Innen- sowie Aussen- bereich verwendet. Meistens werden diese Bänder nachher überdeckt. Siliconbänder werden seitlich mit Silicon aufgeklebt und haben dank der enormen Haftung, je nach Bandbreite eine Dehnfähigkeit von mehreren Zentimeter. 
 
Bildbeispiel im Nahrungsmittelbereich:
 
Beispiel Alubutyl Anschluss auf Dachpappe (bituminöser Untergrund) mit Alubutyl 0.75x100mm:
 
Vorher Nacher

Bloco oder Illmod-Bänder

Blocoband (auch Illmod) als Alleindichtung an Fassadenelement aussen, Farbton nach Wunsch Architekt. Band doppelt eingelegt, einseitig klebend.

 
Ein Problemfall bei einer Mauerdilatation. Hier sollte nach der bituminösen Flächenabdichtung die Fuge erstellt werden. Ein Problem wegen der Haftung am Übergang von Bitumen auf PU-Kitt. Als zusätzliche Sicherheit wurde ein Blocoband (Illmod) als Hinterfüllung zur später erstellten Fuge eingelegt.